Das Logo ist der essenziellste Corporate-Design-Baustein deiner Firma. Kaum etwas bestimmt das Image und die Außenwirkung deines Unternehmens so sehr. Daher ist die Logoentwicklung die wichtigste Herausforderung, wenn es um das Erscheinungsbild geht. Im folgenden Artikel erfährst du, wie ein Logo das Corporate Design prägt und welche Methoden ein erfolgreiches Logo entstehen lassen.

Corporate Design als visueller Identitätsstifter

Das Corporate Design beinhaltet alles, was zum visuellen Erscheinungsbild deines Unternehmens gehört und orientiert sich an den von der Corporate Identity vorgegebenen Zielen. Sowohl in der Außendarstellung als auch nach innen gegenüber deinen Mitarbeitern sorgen die Corporate-Design-Richtlinien für einen einheitlichen Auftritt und erzeugen so einen Wiedererkennungseffekt. Das soll ein positives Bild in der Öffentlichkeit bewirken, Werbekonstanten schaffen und die Markenbekanntheit steigern. Zudem werden den Mitarbeitern die Leitsätze des Unternehmens stets vor Augen geführt.

Egal ob Logo, Visitenkarte, Produktgestaltung, Werbeanzeige, Berufskleidung, Internet-Auftritt oder Hausschrift – der Design-Kodex einer Firma gibt stets die Richtung hinsichtlich Erscheinungsbild inklusive Farbkonzept vor. Dabei folgt der Kodex dem Grundsatz „Form folgt Funktion“. Eine leicht lesbare Firmenschrift ist ebenso essenziell wie ein klar erkennbares Layout.

Das Logo ist entscheidend für den ersten Eindruck

Zusammen mit einem knackigen Slogan fungiert das Firmenlogo als Aushängeschild deines Unternehmens. Das grafische Zeichen kommuniziert die Philosophie deines Unternehmens und ist für die meisten Kunden der erste visuelle Berührungspunkt mit deiner Marke. Da es für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt, sollte die Kreation eines markanten und zum Unternehmen passenden Logos oberste Priorität beim Corporate Design haben.

Was ein erfolgreiches Logo ausmacht

Das Logo sollte sich durch seine Form, Farbe und Botschaft deutlich von der Konkurrenz abheben. Drei zentrale Eigenschaften sind entscheidend. Das Logo muss:

  1. Ein Unternehmen und dessen Marken symbolisieren
  2. Als Aushängeschild einer Firma fungieren
  3. Einen Wiedererkennungswert schaffen

Ein gutes Logo gestalten Profis im Hinblick auf mehrere Faktoren:

  • Individualität: Gleicht das Logo dem eines Konkurrenten, geht es in der Masse unter und zieht im schlimmsten Fall sogar eine Plagiatsklage nach sich. Nimm dir daher die Zeit, etwas Einzigartiges zu schaffen, das hundertprozentig zu deiner Firma passt.
  • Aufs Wesentliche reduziert: Die Zielgruppe soll es so einfach wie möglich haben, dein Logo zu erkennen und zu verinnerlichen. Komplexe Formen und mehr als zwei verschiedene Schriften sowie Farben verwirren nur. Apropos Farben: Achte darauf, dass das Logo auch in Schwarzweiß seine Wirkung entfaltet. Viele Kunden und Pressestellen arbeiten noch mit Monochromdruckern.
  • Zielgruppe im Fokus: Das Logo soll in erster Linie die Zielgruppe ansprechen. Dein persönlicher Geschmack ist zweitrangig.
  • Klare Botschaft: Ein gutes Logo drückt eine leicht verständliche Botschaft aus, sowohl in Briefmarkengröße als auch auf Plakatwänden. Einfache Formen und eine gut lesbare Schrift helfen der Zielgruppe dabei, das Unternehmenslogo schnellstmöglich zu erfassen und im Kopf zu behalten.
  • Zeitloses Design: Statt Trends hinterher zu jagen, steht bei der Logoentwicklung ein zeitloses Design auf der Agenda. Nur so ist Kontinuität und damit ein hoher Wiedererkennungswert gewährleistet. Trotzdem sind gut begründete Anpassungen möglich. Die Internet-Größen Google und eBay etwa haben ihre Logos in den vergangenen Jahren erneuert. Das spielerische Design von früher ist einer puristischeren Optik gewichen. Sie erinnert mehr an einen Weltkonzern und ist für die Darstellung auf Smartphones optimiert. Elementare Designelemente wie die Farben sind aber gleich geblieben.

Vermeide dagegen Fehler wie die Verwendung von Stock-Material, Fotos, komplexen Formen, unleserlichen Schriften und unklaren Aussagen. Ein Logo-Test gibt Aufschluss über die Resonanz bei der Zielgruppe.

Logo selbst gestalten oder Agentur beauftragen?

Mehrere Wege führen zum optimalen Logo für deine Firma. Wenn sich ein Unternehmen für die kostengünstige Do-it-yourself-Variante entscheidet und das Logo selbst gestaltet, hilft ein Logo-Test dabei, die Qualität der Logoentwicklung zu evaluieren. Sofern professionelle Grafikdesigner mit Gespür für Corporate Design am Werk sind, kann so durchaus ein gutes Logo entstehen. Die preisintensivere, aber auch sicherere Alternative ist eine auf Design spezialisierte Agentur. Als dritte Möglichkeit können Unternehmen einen Logodesign-Wettbewerb über entsprechende Internet-Plattformen ausrufen und so das Logo gestalten lassen.

Ein gutes Logo schafft Vertrauen

Das gesamte Erscheinungsbild deiner Firma steht und fällt mit dem Logo. Kreiert es ein Wohlfühlklima und schafft Vertrauen, lässt sich die Zielgruppe nur zu gerne von weiteren Vorzügen deines Unternehmens überzeugen.

Entscheidend für den Erfolg der Logoentwicklung sind umfassende Kenntnisse über den Markt und die Zielgruppe, um das Design optimal darauf abzustimmen. Effiziente Online-Analyse-Werkzeuge helfen dir dabei, deine Zielgruppe über einen Logo-Test besser kennenzulernen. Welche Möglichkeiten sich dir bieten, erklären wir unter Marktforschung und User-Research.